Rückblick: Die Höhle der Löwen (Sendung vom 01. November 2016)

Heute war das große Staffelfinale der VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ und somit auch gleichzeitig die letzte Sendung im Jahr 2016. Nachdem heute in verschiedenen Medien zu lesen war, dass Jochen Schweizer in der nächsten Staffel nicht mehr dabei sein wird ging es also zum letzten Mal für ihn heute in die Höhle der Löwen. Welche Produkte heute vorgestellt wurden und wie ihr diese nun beziehen könnt, lest ihr hier:

Casino4Home

„Holen Sie sich das Casino-Feeling nach Hause“ heißt es bei Casino4Home. Die Gründer Nikias Karner, Jorin Karner und Andy Sanders sind mit ihrem mobilen Casino bereits auf etwa 100 Veranstaltungen pro Jahr unterwegs möchten aber mit der Unterstützung der Löwen logischerweise noch weiter wachsen. Der gewünschte Deal: 50.000€ Kapital für 10% der Unternehmensanteile. Um das Start-Up vorzustellen wird erst einmal eine Runde Roulette gespielt anschließend geht es ums Geld. 400€ kostet das Ausleihen eines Tisches hinzukommen noch Gebühren für zugebuchtes Personal sowie die Anfahrt (0,33€ pro KM ab Frankfurt). Frank Thelen ist der erste der sich nicht zu einem Deal durchringen lässt (insbesondere da die drei Gründer das Business nur nebenberuflich machen). Auch Judith Williams, Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel folgen ihm nach langer Diskussion über Skalierbarkeit. Jochen Schweizer jedoch lässt sich zu einem Deal durchringen: 25,1% für 50.000€. Nach einer kurzen Beratung der drei Gründer nehmen diese den Deal an und können zukünftig womöglich ihren richtigen Job an den Nagel hängen.

Buchen kann man das Casino für zuhause hier.

Gesund und Mutter / Fein und Fertig

Der nächste Pitch kommt von der Gründerin Susi Leyck. Die Mutter von zwei Kindern suchte spezifische Essens-Lieferdienste für Mütter in Schwangerschaft und Stillzeit. Da diese Suche vergebens war, hat sie sich gleich selbst an die Lösung dieses Problems gemacht. Die Geschäftsidee ihres Unternehmens „Gesund und Mutter“: Gesunde und leckere Speisen produzieren, die zuhause schnell und einfach zubereitet werden können. Und um sich nicht nur auf Mütter zu fokussieren, stellt sie in der Sendung auch noch die Alternativmarke für alle Mütter und Nicht-Mütter vor: „Fein und Fertig“. Der Verkaufspreis von 8,50€ pro Glas Fertiggericht schreckt die Gründer direkt ab und so kommt es auch nicht zu einem Deal.

Hier gibts die Boxen für alle Mütter aber dennoch zu kaufen.

Bataillon Belette

Die nächsten beiden Gründer Daniel und Pia präsentieren mit ihrer Idee Bataillon Belette eine „unkaputtbare“ Strumpfhose und fordern dafür von den Löwen 60.000€ für 16% Unternehmensanteile. Beim ausprobieren passiert aber dennoch etwas, was eigentlich nicht passieren sollte: Bei Frau Williams führte der „Strumpfhosen-Zerstörungs-Versuch“ mit einer Drahtbürste auf Anhieb zu einigen feinen Rissen in der Strumpfhose… Nach der Werbung folgt die Auflösung: Durch leichtes „zupfen“ an der Strumpfhose sieht diese wieder aus wie neu. Das überzeugt die Gründer und so geht es nahtlos zu den Zahlen. 3.500 Stück wurden bisher verkauft zu einem Verkaufspreis von 20-25€ pro Stück. Das lässt sich Ralf Dümmel natürlich nicht nehmen: 60.000€ bietet er – allerdings nicht für 16% sondern für 30% des Unternehmens. Ohne sich noch einmal zu beraten nehmen die beiden den Deal an und freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Ralf Dümmel.

Ab jetzt gibt es die Strumpfhosen in vielen lokalen Geschäften oder zum Beispiel hier.

…Der Artikel wird laufend aktualisiert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.